Expertenvorträge zum Thema "Der schmerzhafte Fuß"

am 11.02.2020

Zur Veranstaltung

Psychologischer Dienst

Lang andauernde, chronische oder auch lebensbedrohliche Krankheiten haben, im Sinne eines biopsychosozialen Krankheitsmodells, auch Auswirkungen auf unser psychisches Befinden bzw. können durch dieses beeinflusst werden. Uns ist es wichtig, auch Ihre psychische Gesundheit in die Behandlung während Ihres Reha-Aufenthaltes mit einzubeziehen.

Dazu bieten wir vielfältige Gruppenseminare und –schulungen zu psychologischen Themen an, an denen Sie freiwillig oder nach Anmeldung durch Ihren behandelnden Reha-Arzt teilnehmen können. Bei Bedarf kann auch die Anmeldung zu einem psychologischen Einzelgespräch durch Ihren Arzt erfolgen.

Als Psychologen des Psychologischen Dienstes bieten wir auch Entspannungstrainings an. Entspannungstechniken wie z.B. die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson oder das Autogene Training können uns helfen, aktiv Verspannungen im Körper zu lösen, die z.B. durch Schmerzen ausgelöst werden. Sie können uns aber auch in unserer Stressbewältigungskompetenz stärken und das psychische Wohlbefinden erhöhen, sowie die Krankheitsakzeptanz fördern.

Aufgaben

Wir sind regulär in allen Reha-Bereichen (Orthopädie, Rheumatologie, Neurologie) sowie in der multimodalen Schmerztherapie für Erwachsene und auch in der Kinderorthopädie im Rahmen von Gruppenangeboten, Entspannungstrainings und Einzelgesprächen tätig. Bei Bedarf sind wir auch Ansprechpartner für den weiteren Fachkrankenhausbereich.

Unser Beratungsangebot

  • Gruppenseminare zu gesundheitsrelevanten Themen, wie z.B. Stressbewältigung, Schmerzbewältigung, Nicht-Rauchen, gesunder Schlaf.
  • Patientenschulungen für rheumatisch Erkrankte, speziell für die Rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew und Fibromyalgie, sowie ein Seminar zur Krankheitsbewältigung bei Vaskulitis und Kollagenosen.
  • Angeleitete Entspannungstrainings, wie die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson (PMR) und autogenes Training, sowie Kinderentspannung.
  • Bei Bedarf und nach Anmeldung durch den Arzt psychologische Einzelgespräche, z.B. zu Themen der Krankheitsbewältigung, aber auch bei privaten und beruflichen Belastungen und Konflikten.
  • Informationsvermittlung über weiterführende psychotherapeutische Versorgungsangebote.