Department für Rheumaorthopädie, Fußchirurgie und spezielle Endoprothetik

Schwerpunkte der Behandlung im Department für Rheumaorthopädie, Fußchirurgie und spezielle Endoprothetik sind Gelenkprobleme jeglicher Art, Erkrankungen des Fußes und der Hand sowie Folgeerscheinungen von entzündlich-rheumatischen Krankheiten oder Unfallfolgen.
Im Department stellen wir die Diagnose und legen die notwendige Therapie fest. Dabei bleibt die Behandlung in einer Hand.
Die Radiologie unserer Medizinischen Versorgungszentrums unterstützt uns mit modernster Röntgen-, Kernspintomographie- und Computertomographie-Diagnostik.

Rheumaorthopädie

Die Rheumaorthopädie umfasst alle präventiven sowie rekonstruktiven Eingriffe sämtlicher Gelenke, die durch entzündlich rheumatische Erkrankungen geschädigt oder auch im Rahmen der Polyarthrose degenerativ verändert sind. Neben der allgemeinen und speziellen Endoprothetik versorgt der Rheumaorthopäde sämtliche rheumatische Gelenkschäden der Füße und Hände. Er beherrscht die Technik der Synovialektomie (Entfernung der entzündlichen Gelenkinnenhaut) an allen großen und kleinen Gelenken einschließlich der Tenosynovialektomie (Säuberung der Sehnen). Typische rheumaorthopädische Spezialitäten sind z.B. die komplette Vorfußkorrektur nach Hoffmann-Tillmann bei schwerster rheumatischer Vorfußdeformität sowie diverse Versteifungsoperationen der Fußwurzel und der Rückfußgelenke. Im Bereich der Hand ist die Versteifung des Handgelenkes nach Mannerfelt eine effektive Methode, die Hand wieder schmerzfrei und stabil und damit gebrauchsfähig zu machen. Das Einsetzen von Swanson-Spacern in die Fingergrundgelenke sowie die Operation der modularen Daumensattelgelenksendoprothesen erfordern ebenfalls langjährige rheumaorthopädische Operationserfahrung.

Fußchirurgie

Die Fußchirurgie gewinnt zunehmend an Bedeutung, besonders im Rahmen rheumatischer Erkrankungsbilder. In den vergangenen Jahren sind medizinische Fortschritte bei der Behandlung des Senkspreizfußes sowie seiner Folgeerscheinungen (wie z.B. der schmerzhafte Innen- und Außenballen), erzielt worden.

Leistungsspektrum Fußchirurgie

  • Folgeerscheinungen des Senk-Spreizfußes
  • sämtliche Deformitäten (Hammer- und Krallenzehen, Metatasalgie (schmerzhafte Mittelfußköpfchen), Hallux Valgus, Hallux rigidus, Innenballen, Außenballen, Fußwurzel und Mittelfußarthtosen sowie
  • Arthrose des oberen und unteren Sprunggelenks
  • Unfallfolgen der Fußgelenke
  • Bandinstabilität des oberen Sprunggelenks (häufiges nach außen Umknicken des Fußes)
  • Knorpelschäden am oberen Sprunggelenk (Osteochondrosis dissecans des Talus)
  • Folgeschäden des Klumpfußes
  • ausgeprägter Knick-Plattfuß des Kindes und Jugendlichen (in Zusammenarbeit mit dem Kinderorthopäden)
  • Erkrankungen u. Verletzungen der Sehnen ( Achillessehne ,tibialis anterior- u. tib. Posterior Sehne)
  • Erkrankungen der Nerven: z.B. Morton –Neurom, Tarsaltunnelsyndrom
  • sämtliche rheumatisch bedingten Fußerkrankungen (komplexe Vorfußdeformität, Sehnenscheiden- und Schleimbeutelentzündungen, sekundären Arthrosen sämtlicher Fußgelenke)