Notfall

Patientendatenschutz

Das Vertrauen unserer Patientinnen und Patienten ist das wichtigste Kapital und die Grundlage jeglicher erfolgreichen Behandlung in unserer Klinik.
Sie als Patientinnen und Patienten können Vertrauen zum Klinikum Bad Bramstedt haben, zu unseren Mitarbeitern, den Behandlungsmethoden, der Organisation der Klinik und nicht zuletzt zum Schutz der uns von Ihnen anvertrauten Daten.

Archivierung der Patientenakte

Nach Abschluss Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik und nach dem Eintreffen evtl. späterer Befunde schließen wir Ihre Papierakte und geben die Krankenhausakten einem Dienstleister (IOS GmbH Schwarzenbeck) zur Digitalisierung; die Inhalte der Akte spielen wir in ein edv-gestütztes Archivsystem PAVAS SE ein, welches dem Arzt die Möglichkeit gibt, bei einem neuen Aufenthalt für die weitere Behandlung wichtige Informationen hinzuzuziehen. Nach Freigabe durch uns wird die Papierakte von einem Dienstleister (Reißwolf GmbH Hamburg) entsprechend den Bestimmungen für Gesundheitsdaten vernichtet. Bei den Reha-Akten läuft es etwas anders: hier werden die Akten beim diesem Dienstleister gesichert eingelagert und erst digitalisiert, wenn wir die Akte, z.B. bei Ihrem Wunsch auf Einsichtnahme, wieder benötigen (siehe Auskunftsrechte).

Arztbrief und Entlassungsbericht

Der Arztbrief und bei Rehabilitationspatienten der Entlassungsbericht wird von Ihrem behandelnden Stationsarzt diktiert, korrigiert und unterschrieben. Das Schreiben und Versenden des Briefs übernimmt die Servicegesellschaft Klinikum Bad Bramstedt GmbH (siehe Servicegesellschaft). Diktat, Schreiben, Korrektur und Freigabe erfolgen in unserem EDV-Klinikinformationssystem ORBIS (siehe Klinikinformationssystem).

Auskunftsrechte

Sie haben das Recht auf Einsichtnahme in Ihre Krankenakte sowie auf Kopien von Teilen oder der gesamten Akte; wenn Sie Kopien benötigen, berechnen wir Ihnen die uns entstehenden Kosten. Soweit Sie noch in stationärer Behandlung ist, wenden Sie sich bitte an Ihren Oberarzt, nach Abschluss der Behandlung ist Ihr Ansprechpartner das Sekretariat der Geschäftsführung. Falls Sie einen Antrag auf Auskunft nach § 34 BDSG über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten stellen wollen, wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten der sich darum kümmern wird. Die Auskunft ist unentgeltlich (siehe Datenschutzbeauftragter).

Datenschutzbeauftragte

Die Datenschutzbeauftragte des Klinikums Bad Bramstedt, Frau Tiebach, steht für das beschriebene Datenschutzmanagement unserer Klinik. Sie können sich gern direkt an sie wenden (datenschutz@klinikumbb.de). Neben dem Klinikum Bad Bramstedt ist sie auch zuständig für das Datenschutzmanagement der Tochtergesellschaften (MVZ der Klinikum Bad Bramstedt GmbH, RehaCentrum Hamburg GmbH und der Servicegesellschaft Klinikum Bad Bramstedt GmbH) und überwacht gemeinsam mit dem IT-Sicherheitsbeauftragten und den fachlich zuständigen Mitarbeitern die Unternehmen, die wir mit der Datenbearbeitung beauftragt haben.

Berufsgenossenschaft (Unfallversicherungsträger)

Wenn Patienten nach einem berufsgenossenschaftlichen Versicherungsfall (z.B. Arbeitsunfall) in einem Krankenhaus behandelt wird, sind unsere Ärzte verpflichtet, dem Unfallversicherungsträger Daten über die Behandlung, den Zustand des Versicherten, sowie andere personenbezogene Daten zu übermitteln. Der Versicherte kann vom Unfallversicherungsträger verlangen, über die von den Ärzten übermittelten Daten unterrichtet zu werden. (§ 199, § 201, § 203 SGB VII).

Fachärzte

Das Klinikum Bad Bramstedt arbeitet bei diagnostischen Fragestellungen mit weiteren spezialisierten Ärzten und Instituten zusammen. Ist eine externe Untersuchung erforderlich, wird dies der Arzt mit Ihnen besprechen und Sie mit einer Überweisung an den jeweiligen Arzt schicken. Mit der Überweisung wird er bei Bedarf bisherige Befunde und Behandlungsunterlagen mitsenden. Die Terminvergabe und den Fahrdienst (siehe Fahrdienste) organisieren wir für Sie.

Fahrdienste

Zu speziellen konsiliarischen Untersuchungen werden Patienten zu Universitätskliniken, Krankenhäusern und Spezialpraxen gefahren und nach der Untersuchung wieder abgeholt. Ein Teil der Patienten wird von Zuhause oder vom Krankenhaus abgeholt, um im Klinikum Bad Bramstedt in der Rehabilitationsklinik behandelt zu werden.

Forschung

Das Klinikum Bad Bramstedt arbeitet in enger Kooperation mit den Universitätskliniken Hamburg, Lübeck und Kiel (Stiftungslehrstühle). Die Forschung dient im Sinne der Patienten der Gewinnung neuer Erkenntnisse über die in Bad Bramstedt behandelten Krankheiten. Wir führen dazu verschiedene Forschungsprojekte durch. Wenn wir Ihre Daten in die Projekte einbeziehen wollen, informieren wir Sie genau über dieses Projekt und bitten Sie um Ihre Zustimmung. Die Zustimmung ist freiwillig. Wenn Sie nicht teilnehmen wollen, hat dies keinerlei negativen Einfluss auf Ihre Behandlung im Klinikum Bad Bramstedt.

Grüne Damen und Herren

Grüne Damen und Herren sind ehrenamtliche Helfer in unserer Klinik, die sich Zeit nehmen können für Gespräche, zum Zuhören und für kleinere Besorgungen und Hilfeleistungen. Die Helfer werden im Datenschutz geschult und auf das Datengeheimnis verpflichtet. Sie haben keinen Zugang zu Ihrer Patientenakte.

IT-Wartungsarbeiten & Sicherheitsmaßnahmen

Die Sicherheitsmaßnahmen werden von unserm IT-Sicherheitsbeauftragten überwacht. Wir orientieren uns bei der Ausgestaltung unserer Sicherheitsmaßnahmen am Bundesdatenschutzgesetz und an dem Empfehlungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Grundlage der Weiterentwicklung unseres Klinikinformationssystems ist die Orientierungshilfe KIS der Datenschutzaufsichtsbehörden. Der Zugriff von Mitarbeitern des Klinikums Bad Bramstedt auf den jeweiligen Rechner und in die Programme ist nur mit einem geheimen Passwort möglich, welches die Zugriffsrechte regelt und uns die Möglichkeit gibt, im Zweifelsfall nachzuvollziehen, wer an dem jeweiligen Rechner den Patienten bearbeitet hat. Die Programm- und Datenbankserver stehen in einem hoch gesicherten Raum im Klinikum Bad Bramstedt (Rechenzentrum). Die Daten werden regelmäßig gesichert. Die EDV-Programme einer Klinik sind hoch komplex und werden über Wartungsverträge von den Vertragsfirmen Agfa HealthCare (ORBIS), Amedes (OPUS::L und IX.SERV), AGFA , Siemens (MRT), SYNIOS (PAVAS) und SoftSolution (RehaTIS) betreut; dies umfasst die erforderlichen Updates sowie Reparaturen bei Systemausfällen. Die Wartungsarbeiten werden auch als Fernwartung ausgeführt, die Modalitäten der Wartung haben wir mit den Firmen jeweils vertraglich geregelt.

Krankenhausapotheke

Das Klinikum Bad Bramstedt arbeitet mit der Apotheke des Friedrich-Ebert-Krankenhauses (FEK) in Neumünster als unserer Klinikapotheke zusammen. Medikamente werden von der Station bestellt und dort auch verteilt, hierzu werden keine Patientendaten übermittelt. Soweit Arzneimittel speziell für Sie angefertigt werden, erfolgt dies aus Sicherheitsgründe patientenbezogenen, also mit Ihrem Namen.

Krankenkasse (gesetzlich und privat)

Sobald Sie von uns aufgenommen werden, senden wir eine Aufnahmemitteilung in elektronischer Form an den Kostenträger. Auch weitere Informationen sowie die Abrechnung erfolgen elektronisch in dem durch das Sozialgesetzbuch vorgeschriebenen Umfang (§ 301 SGB V). Krankenkassen bekommen auf Anfrage einen Auszug des Rehabilitations-Entlassungsberichts mit den für die Verwaltung erforderlichen Angaben. Der Umfang der Daten ist im Sozialgesetzbuch festgelegt, es sind überwiegend keine medizinischen Daten. Bei weiteren Rückfragen muss die Krankenkasse den Medizinischer Dienst der Krankenversicherung einschalten, der den vollständigen Bericht anfordern kann (siehe Medizinischer Dienst der Krankenversicherung). Sind Sie Mitglied einer privaten Krankenkasse, übermitteln wir den Entlassungsbericht an Ihre Krankenkasse nur auf schriftliche Anforderung und bei Vorliegen einer aktuellen auf diesen Fall bezogenen Einwilligungserklärung von Ihnen.

Klinikinformationssystem (KIS)

Unsere Klinik arbeitet wie alle anderen Kliniken Deutschlands mit einem elektronischen Klinikinformationssystem (KIS). Bei uns ist dies ORBIS der Firma Agfa HealthCare. Mit diesem System verwalten wir die Anmeldungen der Patienten, steuern die Belegung der Betten, führen die Patientenverwaltung und -abrechnungen durch. In diesem System sammeln und erstellen wir die diagnostischen Befunde und schreiben die Arzt- und Entlassbrief (siehe Arztbrief und Entlassungsbericht). Der Datenaustausch mit Ihrer Rentenversicherung oder Krankenkasse erfolgt ebenfalls über ORBIS. Bei der datenschutzgerechten Handhabung hilft uns die Orientierungshilfe KIS der Datenschutzaufsichtsbehörden.

Klinikseelsorge

In unserer Klinik betreut ein Klinikseelsorger des Ev.-Luth. Kirchenkreises Altholstein die Patienten. Soweit Sie dem nicht im Aufnahmevertrag widersprochen haben, informieren wir den Pastor über Ihren Aufenthalt (Name und Zimmernummer) und er wird ggf. Kontakt mit Ihnen aufnehmen. Der Pastor arbeitet zusätzlich als Teil des Teams in der geriatrischen Abteilung mit, um Patienten zu begleiten und in Notsituationen zu unterstützen. Wenn Sie nicht wünschen, dass der Pastor im Team Informationen über Sie und Ihre Krankheit erhält, sagen Sie bitte der Stationsleitung Bescheid, dann werden wir das Ihrem Wunsch entsprechend organisieren.

Labor

Das Klinikum Bad Bramstedt betreibt ein eigenes Labor in Zusammenarbeit mit der Fa. Amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH. Die Proben des Routinelabors werden vor Ort verarbeitet und verlassen die Klinik nicht. Spezialuntersuchungen, die nicht vor Ort vorgenommen werden können, werden in Laboren von Amedes erbracht, hierzu bitten wir Sie um Einwilligung bei Aufnahme in unsere Klinik. Bei diesen Spezialuntersuchungen werden die Aufträge elektronisch an Amedes übermittelt und die Befunde elektronisch rückübermittelt. Sind Sie privat versichert, schreibt der Gesetzgeber bei der Einschaltung weiterer Labore vor, dass Sie die Rechnung für die Laborarbeiten direkt von diesem Labor, hier also von Amedes bekommen; Amedes lässt die Abrechnung durch die ärztliche Verrechnungsstelle Medical Care GmbH durchführen. Für die Weitergabe dieser Daten holen wir jeweils Ihre Einwilligung ein.

Medizinischer Dienst der Krankenversicherung

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) prüft im Einzelfall für die jeweilige Krankenkasse die von uns durchgeführte Behandlung. Dabei sind wir verpflichtet, auf Anforderungen den Arztbrief und ggf. weitere Behandlungsunterlagen an den MDK zu übersenden, gesetzliche Grundlage dafür sind § 275 und § 276 SGB V.

Mitarbeiter und deren Angehörige als Patienten

Mitarbeiter und deren Angehörige nutzen gern die umfassenden Behandlungsmöglichkeiten, die das Klinikum mit seinen Einrichtungen anbieten kann. Sie wünschen sich allerdings häufig einen weitergehenden Schutz ihrer Patientendaten. Diesem weitergehenden Schutzbedarf trägt das Klinikum Rechnung durch die sogenannte „Versiegelung“ der Patientenakte in unserem Klinikinformationssystem. Vor dem Zugriff auf die Akte muss das Passwort und der Grund des Aufrufs angegeben werden. Die Zugriffe werden gespeichert und es erfolgt regelmäßig oder anlassbezogenen eine Auswertung der Zugriffe unter Beteiligung des Datenschutzbeauftragten.Wenn Sie diesen erhöhten Schutz beanspruchen wollen, weisen Sie bitte bei der Aufnahme in das Klinikum die Mitarbeiterinnen ausdrücklich darauf hin, damit diese die entsprechenden Einstellungen im System vornehmen können.

Medizinisches Versorgungszentrum

Das Klinikum Bad Bramstedt hat die 100%-Tochter Medizinisches Versorgungszentrum der Klinikum Bad Bramstedt GmbH beauftragt, radiologische Dienstleistungen für unser Klinikum durchzuführen (siehe Radiologie). Wir sind ein Medizinisches Versorgungszentrum in dem sich mehrere Praxen vereinigen und sowohl ambulante als auch stationäre Patienten versorgt werden. Die Erwartungen unserer Patienten und die eigenen Ansprüche an die Arbeit im MVZ erfüllen wir, indem wir uns an den folgenden Wertevorstellungen orientieren: Menschlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Qualität.

Privatärztliche Verrechnungsstelle

Bei Privatpatienten, z.B. Wahlleistungspatienten, Privatambulanz, beauftragt das Klinikum Bad Bramstedt die Privatärztliche Verrechnungsstelle (PVS), Moltkestr.1, 23795 Bad Segeberg mit der Erstellung und dem Einzug der Honorarforderungen der Sie privat behandelnden Ärzte. Sie erhalten die Rechnung für die Behandlungen im Klinikum Bad Bramstedt dann von der PVS. Für die Einschaltung der PVS holen wir Ihre schriftliche Einwilligung ein.

Prominente Patienten (VIPs)

Patienten, die öffentlich im Blickpunkt stehen, wie Schauspieler, Sportler, Politiker etc. wünschen sich häufig einen weitergehenden Schutz ihrer Patientendaten. Neugierde oder die Weitergabe dieser Daten an die Presse würde einen schweren Schaden anrichten. Diesem weitergehenden Schutzbedarf trägt das Klinikum Rechnung durch die sogenannte „Versiegelung“ der Patientenakte in unserem Klinikinformationssystem. Vor dem Zugriff auf die Akte muss das Passwort und der Grund des Aufrufs angegeben werden. Die Zugriffe werden gespeichert und es erfolgt regelmäßig oder anlassbezogenen eine Auswertung der Zugriffe unter Beteiligung des Datenschutzbe-auftragten.Wenn Sie diesen erhöhten Schutz beanspruchen wollen, weisen Sie bitte bei der Aufnahme in das Klinikum die Mitarbeiterinnen ausdrücklich darauf hin, damit diese die entsprechenden Einstellungen im System vornehmen können

Radiologie

Das Klinikum Bad Bramstedt lässt Röntgen- und MRT-Aufnahmen vom MVZ der Klinikum Bad Bramstedt GmbH durchführen. In diesem Fall werden Ihre Stammdaten sowie der Auftrag zu einer radiologischen Untersuchung aus unserem EDV-Klinikinformationssystem ORBIS in das Radiologische Informationssystem (RIS) des MVZs übergeben. In seltenen Fällen holen wir eine Stellungnahme eines spezialisierten Arztes des Universitätskrankenhauses Eppendorf (UKE) ein; hierzu wird das MRT über eine gesicherte Leitung an das UKE gesendet und der Arzt übermittelt den Befund online oder über Fax an das MVZ.

Rentenversicherung

Wenn Sie bei uns eine Rehabilitationsmaßnahme zulasten der Deutschen Rentenversicherung (DRV) durchführen, bekommen wir Ihren Rehabilitationsantrag mit weiteren Unterlagen von der DRV übersandt. Nach Abschluss der Reha sind wir verpflichtet, den Entlassungsbericht an die DRV senden, in deren Auftrag wir die Rehabilitationsmaßnahme durchführen. Zunehmend erfolgt der Datenaustausch mit der Rentenversicherung auf elektronischem Weg. Auf Wunsch können Sie eine Kopie des Berichts bekommen (siehe Auskunftsrechte).

Therapieplanung

Die Terminplanung für Therapien und Beratungstermine führen wir mit der Software RehaTIS durch. Der Arzt trägt die für die Therapie wichtigen Informationen in ein elektronisches Stammblatt ein und verordnet die medizinisch notwendigen Therapien. Der Planungsservice erstellt daraus einen Stundenplan, der für Sie ausgedruckt wird. Die Rückmeldungen der Therapeuten für den Arztbrief werden z.T. über dieses System an die Station geschickt und in die Akte eingeheftet.

Vorbehandelnde Ärzte und Kliniken

Mit der Aufnahme bekommen Sie ein Formular, in das Sie Ihren Hausarzt und weitere Ärzte angeben können, die nach Abschluss des Aufenthaltes in unserer Klinik den Arztbrief bzw. den Entlassbrief bekommen sollen. Wenn Sie zu einer Anschlussheilbehandlung (AHB, AR) bei uns sind, werden Sie darüber informiert, dass bei einer Anschlussheilbehandlung der Entlassungsbericht an die vorbehandelnde Klinik geschickt wird, soweit Sie dem nicht widersprechen.

6K-Verbund von Kliniken in Schleswig-Holstein

Unsere Klinik arbeitet mit weiteren führenden Krankenhäusern und Kliniken Norddeutschlands im 6K-Verbund zusammen. Mitglieder im 6K-Verbund sind:

  • das Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster,
  • die imland Kliniken Rendsburg/Eckernförde,
  • das Klinikum Bad Bramstedt,
  • das Klinikum Itzehoe,
  • das Städtische Krankenhaus Kiel und
  • die Westküstenkliniken Brunsbüttel und Heide.