Notfall

Rheumascan - Früherkennung schnell und zuverlässig

Der Rheumascan ist ein neuartiges Diagnoseverfahren für Erwachsene und Kinder mit Schmerzen und Entzündungen.

Für die Untersuchung wird Licht mit bestimmten Eigenschaften verwendet. Patienten erhalten kurz nach Beginn der Untersuchung des Fluoreszenzfarbstoff Indocyaningrün in eine Vene verabreicht. Ein spezielles, hoch- empfindliches Fluoreszenzkamerasystem verfolgt über 6 Minuten die Verteilung des Fluoreszenzfarbstoffs in den Händen. Der untersuchende Arzt beurteilt am Ende der Untersuchung das Muster der Farbstoffverteilung und kann hierdurch Rückschlüsse auf die Art der Erkrankung und die Wirksamkeit der Therapie ziehen

Sie werden weder Röntgenstrahlung noch starken Magnetfeldern ausgesetzt, da der Rheumascan mit Licht arbeitet. Die Menge an Licht, die bei einer Untersuchung zum Einsatz kommt, ist dabei nach heutiger Erkenntnis unschädlich. 

Die wichtigsten Vorteile des Rheumascans:

  • Bequem im Sitzen, schnell und zuverlässig
  • Keine psychischen Belastungen (z.B. Platzangst)
  • Weder Röntgenstrahlung noch Magnetfelder kommen zum Einsatz

Wer bezahlt die Untersuchung

In der Regel übernehmen die privaten Krankenkassen die Kosten. Zudem können auch Selbstzahler diese Untersuchung durchführen lassen, wobei die Kosten sich nach der privatärztlichen Gebührenordnung (GOÄ) richten. Da der Rheumascan eine neuartige Untersuchung ist, werden die Kosten noch nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Rheumascan-Untersuchung gehört somit zu den individuellen Gesundheitsleistungen, die von dem Patienten selber bezahlt werden müssen. Das Medizinische Versorgungszentrum am Klinikum Bad Bramstedt bietet Ihnen die Untersuchung zu einem Preis von 249 Euro an.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin unter folgender Telefonnummer +49 4192 / 90 - 22 24.